Nächstes Ereignis

1.7.20, Mittwochsausfahrt 17:30 Uhr (Wölflinswihl neu)

17.6.20
Gemäß Corona-Verordnung vom 17.6. und nach Rücksprache mit dem Landratsamt Waldshut dürfen sich wieder bis zu 10 Personen gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten, dies gilt auch für Radfahrer.

Der Vorstand hat dazu beschlossen:
– wir fahren mit maximal 10 Personen in einer Gruppe
– bei einer eventuellen Einkehr sitzen wir mit maximal 10 Personen an einem Tisch
– wir halten weiterhin die Hygienevorschriften ein:
     kein Händeschütteln oder Umarmen;  in die Ellenbeuge husten und nießen, 
     nicht auf die Straße „rotzen“
– der Abstand von 1,5 m innerhalb der Gruppe sollte eingehalten werden, zwischen
    uns und anderen Personen muss er eingehalten werden
– über den Schriftführer wird dokumentiert, wer an den Ausfahrten teilgenommen hat
– jeder sollte einen Mund-Nasenschutz dabei haben
– jeder sollte ein Smartphone mit installierter Corona-Warn-App bei sich führen
– wir halten uns noch mehr als bisher an unseren eigenen Verhaltenscodex:
    keine Rennen fahren, niemanden abhängen, gemeinsam ankommen

Die Teilnahmebedingungen an unseren Trainingsausfahrten gelten weiterhin.

Termine 2020 sind online

Wölflinswil-Tour

Schwierigkeitsgrad:  leicht,
Länge: 37 km,
Höhendifferenz: 340 hm,
Dauer: ca. 2,2 h

Beschreibung:
Start beim Fährmann, dann in die Schweiz nach Frick, Oberfrick, Wölflinswil, Herznach und zurück nach Säckingen. Eine Tour ohne steile Anstiege und Abfahrten.

Hinweis: Diese Tour ist durch zusätzliche Streckenelemente auch mit 44km und 580hm, bzw. 47km und 480hm fahrbar.

RF_Tour_Wölflinswil

Nordschwaben neu

Schwierigkeitsgrad:  leicht,
Länge: 37 km,
Höhendifferenz: 350 hm,
Dauer: ca. 2 h

Die Tour führt von Bad Säckingen nach Wallbach, Schwörstadt, Beuggen, Rheinfelden nach Karsau. Und von hier über das neu erstellte Verbindungsstück nach Nordschwaben. Danach geht es weiter über Dossenbach nach Schwörstadt und zurück nach Bad Säckingen.

 

Schauinslandkönig 2019

Die Radlerfreunde haben 2019 am Bergzeitfahren, dem Schauinslandkönig, wieder teilgenommen. Und das mit einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Die vier Teilnehmer Gabi, Heike, Christian und Ronny haben den Schauinsland alle unter einer Stunde besiegt. Die besten Platzierungen in den jeweiligen Altersklassen waren die Plätze 5 und 6 und die Bestzeit 46:46. Gratulation.

 

Sanary 2019

Für 2019 haben wir uns ein großes Ziel gesetzt. Die Radtour nach Sanary. Wir wussten dass es nicht einfach sein würde. Aber heute wissen wir, dass es all die Mühen wert war. Ausführlicheres zu Ablaufplan, Etappenplanung  und Tagesberichte könnt ihr unter Tour-Details und unter Presse-/Onlineberichte lesen.

Bei der Planung und Durchführung unseres Projektes Sanary 2019 haben uns folgende Personen und Vereine tatkräftig unterstützt. Herzlichen Dank dafür.
    – Bürgermeister Alexander Guhl,
    – Leiter des Amtes für Tourismus und Kultur  Thomas Ays,
    – Vorsitzende des Freundeskreises Sanary Henrike Lopatka,
    – Präsident des Veloclubs Sanary sur Mer Pascal Michel,
    – Leiter des Jugendhauses Bad Säckingen Peter Knorre

Sanary-Etappen

Radsport-Begeisterte konnten die Radlerfreunde Bad Säckingen auf der ersten Etappe auf zwei geführten Touren begleiten
a) eine kurze Tour (ca. 30km, 400Hm) über Stein, Wallbach, Wegenstetten,
    Schupfart und zurück nach Säckingen,
b) eine längere Tour (ca. 70km, 600Hm) über Stein, Wallbach, Wegen-
    stetten, Gelterkinden und zurück nach Säckingen,
c) oder einfach nur die ersten km

Etappenplanung / Etappenberichte
Etappenverlauf             km        gesamt km      Hm           Tagesbericht
1) Solothurn                   78                     78          1060           Tag 1
2) Lully (Yverdon)          80                   158            540          Tag 2
3) Divonne-L-B               95                    253           750           Tag 3
4) Belley                            96                   349           800           Tag 4
5) Lens-Lestang              90                   439           660           Tag 5
6) Upie                                63                   502          600           Tag 6
7) Orange                          92                    594           890          Tag 7
8) Aix en Provence         97                    691          530           Tag 8
9) Sanary                           78                    769          970           Tag 9
10) Chill-Out-Tour          45                    814          640           Tag 10

Start:                                                        Do. 30.05.19 (Christi Himmelfahrt)
Ankunft:                                                  Fr. 07.06.19
Ausfahrt mit  VeloClub Sanary:      Sa. 08.06.19
Rückfahrt mit Zug:                              Mo. 10.06.19

10. Etappe Tour de Radlerfreunde

Unsere letzte Etappe von Sanary nach Aubagne.

Eine schöne Zeit geht zu Ende.

Der Mistral-Wind sorgt dafür, dass man im Windschatten fährt.
Trinkflasche und VIP-Eintrittskarte für die Radlerfreunde
Unsere Ausgeh-Trikots.

 

9. Etappe Tour de Radlerfreunde

Die neunte Etappe führte uns nach Le Castellet. An der Rennstrecke haben wir uns dann planmäßig mit dem Veloclub Sanary Cyclosports getroffen. Auch wenn wir uns nicht kannten, war es ein freudiges Aufeinandertreffen. Kurz wurde noch einem Porsche-Rennen auf der Rennstrecke zugesehen, bevor es dann auf einer langen Abfahrt nach Sanary ging. Das Peloton wurde wegen der Größe in zwei Teile geteilt. Im Clubheim würden wir dann bestens versorgt. Noch ist unsere Reise und unser Programm in Sanary nicht abgeschlossen. Unser Ziel haben wir aber erreicht. Und darauf sind wir stolz.

Empfang in Le Castellet
Empfang in Le Castellet
Empfang in Sanary.
Übergabe der Gastgeschenke an Monsieur Brondi
Austausch Gastgeschenke der beiden Radvereine
Smalltalk beim Empfang vor dem Tourismus-Center.

8. Etappe Tour de Radlerfreunde

Nach der gestrigen Etappe haben nicht alle gut geschlafen. Lag es an der Anstrengung oder, dass unsere Tour bald zu Ende sein wird?
8:00 Uhr gab es jedenfalls wieder Frühstück und um 9:15 Uhr war Start. Für heute ist Rückenwind angesagt. Dementsprechend gut lief es auch die ersten 60km. Dann gab es bei Manfred den ersten Platten kurz vor der geplanten Pause. Per WhatsApp wird der Teambus informiert und dieser ist glücklicherweise auch in der Nähe. Der Schlauch wird getauscht und in Mallemort wird pausiert. Hier ist wartet der Teambus, der zuvor mit Wasser, Brot, Käse, Wurst und Süßigkeiten beladen wurde.
So gestärkt hat Miklos einen Ausreißversuch unternommen. Das Team hat ihn aber wieder eingefangen. Die restlichen 40km waren reine Formsache. Das Ziel ist in Sicht.

Alle helfen beim Reparieren
Unser Tourbus